Aufgabenstellung

Stellen Sie in einem Kurzvortrag die Organisation „Mundraub.org“ vor. Begründen Sie, ob es sich ihrer Meinung nach bei „Mundraub.org“ um ein „Urban Gardening“-Projekt handelt.

Lösung

Mundraub ist eine Plattform bei dem im öffentlichen Raum wachsende Früchte angezeigt werden.
Anstatt Früchte zu kaufen, welche mit aufwendigen Lieferketten in deutschen Supermärkten landen, wird dazu aufgefordert, einheimische Früchte umsonst zu pflücken.
Die Plattform stellt Informationen über die Standorte von Lebensmitteln (z.B. Obstbäumen) zur Verfügung, welche unabhängig vom Markt sind.
Man kann selbst ein Teil davon sein, indem man (zum Beispiel) einen Obstbaum entdeckt und diesen bei Mundraub.org einträgt.
Der Fundort für Obst kann somit über die digitale Welt, mit der realen Welt für andere Menschen geteilt werden.
Zudem können auch gemeinsame Pflanz- und Ernteaktionen durchgeführt werden oder eine regionale Gruppe findet einen Ort zum Austausch.
Ziel ist es, die Idee von Deutschland als eine essbare Landschaft zu verbreiten.
Als weiteres Ziel wird auch die Herbeiführung der „Gesundung der Menschheit“ 1 verfolgt, indem die Idee der Gemeingüter auch in andere Bereiche übertragen wird. Es soll das Bedürfnis des Teilens angesprochen werden.
Die Idee entstand 2009 um Informationen zu verbreiten, wo eine Versorgung von Nahrung unabhängig von Supermarktfrüchten möglich ist, daraus entwickelte sich die heute existierende community-basierte Plattform.
Es gibt heute ca. 62.000 registrierte Nutzer und mehr als 48.500 eingetragene Fundorte auf der Plattform (Stand: April 2018).
Von einem Urban Gardining-Projekt kann dabei aber keine Rede sein, da die Pflanzen nicht direkt angepflanzt werden, sie werden lediglich registriert.
Zudem ist Mundraub.org nicht nur auf die Stadt bezogen, sondern auf ganz Deutschland, also auch auf ländliche Gebiete (z.B. ein Obstbaum am Feldrand). Es ist kein Anpflanzungsprojekt auch innerstädtsichen Brachen, es ist eine Plattform zur Verbreitung von Informationen zu Pflanzen und wo sie zu finden sind.

Quelle

1 https://mundraub.org